Aktuelle Seite: Startseite Gottesdienste Besondere Anlässe

Taufbecken

Immer wieder erleben wir Menschen besondere Situationen und Übergänge in unserem Leben, die unseren Alltag durchbrechen. Wir halten inne und vergewissern uns der Nähe Gottes. Wir nehmen Abschied und wir beginnen neu. Etwas Schönes oder etwas Trauriges passiert. Zu solchen besonderen Anlässen feiern wir Gottesdienste. Damit sehen wir über unser eigenes Können, Tun und Wollen hinaus. Wir sehen auf Gott und erbitten seinen Segen an den Einschnitten und Übergängen unseres Lebens.

 

Taufe

In der Homberger Kirchengemeinde wird in der Regel am dritten Sonntag im Monat ein Taufgottesdienst gefeiert. Taufe bedeutet Aufnahme in die Gemeinde. Deshalb ist es uns wichtig, die Taufen im Gemeindegottesdienst am Sonntagmorgen in der Stadtkirche (10.00 Uhr) oder auch am Samstagabend in der Kirche am Tannenweg (18.00 Uhr) zu feiern.
Wenn Sie ihr Kind taufen lassen wollen, melden Sie sich bitte beim für Sie zuständigen Pfarramt. Dort erhalten Sie weitere Informationen über das Patenamt, den Gottesdienstablauf und den Taufspruch. Zur Vorbereitung der Taufe findet dann das Taufgespräch statt. Dazu werden Sie von Ihrem Pfarrer/Ihrer Pfarrerin zu Hause besucht.

 

Trauung

Die Kirche freut sich über jedes Paar, das sich trauen lassen will. Zum eigenen Versprechen, verbindlich den Weg zu zweit zu gehen, kommt die Bitte um Gottes Segen hinzu. Sie steht im Mittelpunkt des Traugottesdienstes. Dazu kommen Lieder und Gebete, die Traufragen und der Ringwechsel, biblische Lesungen und die Ansprache zum Trauspruch. Im Traugespräch mit Ihrem Pfarrer/Ihrer Pfarrerin können Sie dies und vieles mehr besprechen.

 

Ehejubiläen

Sich an den Tag der Hochzeit erinnern, Dankbarkeit gegenüber Gott und den Menschen ausdrücken, um Gottes Geleit für den weiteren Weg bitten – all´ das können Gründe sein, ein Ehejubiläum mit einem Gottesdienst in der Kirche zu begehen. Ganz gleich, ob nach 25 (Silberne Hochzeit), nach 50 (Goldene Hochzeit) oder nach 60 (Diamantene Hochzeit) Jahren, es tut gut, die gemeinsame Zeit zu bedenken und inne zu halten. Die Kirche ist dafür ein besonderer Ort, aber selbstverständlich sind auch Andachten zu Hause oder am Ort der Feier möglich.


Beerdigungen

Am Ende des Lebens vertrauen wir als Christinnen und Christen darauf, dass Gott neues Leben in seiner Ewigkeit schenkt. Wir geben unsere Verstorbenen in Gottes Hände. Der Gottesdienst findet in der Regel in der Trauerhalle auf dem Friedhof statt. Orgelmusik, Lieder, biblische Texte und Gebete helfen beim Abschied nehmen. Im Trauergespräch wird das miteinander besprochen. Nach dem Gottesdienst erfolgt die Beisetzung des Sarges oder der Urne. Manchmal gibt es auch Trauergottesdienste mit dem Sarg und die Urne wird dann später beigesetzt.
Über all´ unseren Gräbern hören wir von der Hoffnung unseres Glaubens. Jesus Christus sagt: „Ich bin die Auferstehung und das Leben. Wer an mich glaubt, der wird leben, auch wenn er stirbt. Und wer da lebt und glaubt an mich, der hat das ewige Leben.“